Stop Software Patents European Petition

Manche Texte auf dieser Website sind noch auf einem Stand vor der Zurückweisung der Softwarepatent-Richtlinie durch das Europäische Parlament. Mittlerweile droht neue Gefahr durch das "EPLA". Wir aktualisieren derzeit die Texte dieser Web-Kampagne.

Die Gefahren

Softwarepatente wären für die meisten von uns nachteilhaft. Sogar einige von denen, die heute Softwarepatente verlangen oder verteidigen, würden dies später bereuen. Dann wäre es aber zu spät.
Patente machen das Veröffentlichen von Software zu einem Privileg einiger weniger. Natürlich kann immer noch jeder Software entwickeln. Doch in einer Welt mit zahllosen Softwarepatenten haben nur Großunternehmen die Vorausetzungen, um die zusätzlichen Kosten und Rechtsrisiken zu tragen. Sogar diese werden eine zunehmend negative Sicht zu Softwarepatenten einnehmen, wenn die Patent-Inflation weiter wütet.

Das größte Problem ist, dass Patente 20 Jahre lang gültig sind. In einer langsamen Branche ist das vielleicht akzeptabel. Für Computersoftware heißt es, dass alles, was in den Tagen des Commodore 64 als eine bahnbrechende Erfindung galt, heute noch Patentschutz genießt. Selbst die größten Visionäre der EDV-Branche haben niemals die nächsten 20 Jahre vorhersagen können. Schon ein Horizont von 2 Jahren ist im Softwaremarkt eine erhebliche Herausforderung. Die "Patentmafia" behauptet jedoch, dass Patentprüfer in der Lage wären, heute zu entscheiden, welche Softwarekonzepte für die 20 folgenden Jahre zu Monopolen erklärt werden sollten. Eine solche Selbstüberschätzung ist lachhaft und gleichzeitig beängstigend.

"Wenn manche Leute verstanden hätten, wie Patente erteilt werden würden, als die meisten der heutigen Ideen erfunden wurden, und wenn sie sich dann Patente geholt hätten, wäre unsere Branche heute im kompletten Stillstand."
Bill Gates (1991)
Manche Großunternehmen wollen Softwarepatente gegen kleinere Konkurrenten und Open-Source-Software einsetzen. Dies würde in der Folge den ganzen Softwaremarkt weniger wettbewerbsintensiv machen. Folglich würde ein Kartell von "Patent-Supermächten" die Kontrolle über die strategisch wichtigsten Segmente des Softwaregeschäftes erlangen. Jeder weiß: Wenn es in einem Markt weniger Wettbewerb gibt, steigen die Preise und sinkt die Qualität. Die Innovation würde vermindert, und wie Bill Gates einst vorhersagte, würde die EDV-Branche zum Stillstand kommen.

Software ist eine Schlüsseltechnologie, die für jede Firma, für jede öffentliche Verwaltung und für jeden Haushalt wichtig ist. Deshalb hat alles, was die Softwarebranche erkranken lässt, Auswirkungen auf den ganzen Organismus, auf alle Aspekte von Wirtschaft und Gesellschaft.

Hier klicken, um zu lesen, warum Softwarepatente eine Bedrohung für Linux und andere Open-Source-Software sind



Diese Seite auf unserem Forum kommentieren (extern)
April 2007: Patentfrei: Unternehmerverbände warnen Europa vor "Geistigem Eigentor" >>
April 2007: DuLUG: Demo gegen Softwarepatente am 26. Mai in Düsseldorf >>
April 2007: Neuer EU-Vorstoß zur Patentreform stößt auf vielerlei Bedenken >>
März 2007: EU-Patent-Fest in Berlin >>
Jan. 2007: EU-Ratspräsidentschaft - KMU fordern Kurswechsel in der Patentpolitik >>
Dez. 2006: NoSoftwarePatents.com - Forum wieder verfügbar >>
Dez. 2006: EU-Binnenmarktkommissariat erringt "Worst Lobby" Auszeichnung >>
Nov. 2006: Patentindustrie schreibt "im Namen der KMUs" Papier einer IuK-Arbeitsgruppenpapier der EU-Kommission
  >> FFII-Mitteilung (engl.)
  >> Bericht patentfrei.de
Nov. 2006: FFII kündigt Europäische Patentkonferenz an (EUPACO): "Hin zu einem neuen europäischen Patentsystem" (engl.) >>
Okt. 2006: Europäisches Parlament wendet EPLA-Beschluss zum Besseren (engl.) >>
März 2006: Softwarepatentgegner antworten auf Patentpolitik-Fragebogen der EU-Kommission
  >> FFII-Mitteilung
  >> Florian Müllers Blog
Jan. 2006: Softwarepatente wieder auf der Tagesordnung der EU
  >> Heise.de-Artikel
  >> Euractiv-Artikel
Parlament sagt Nein zu Softwarepatenten >>
NoSoftwarePatents.com wird eine FFII-Plattform >>
Creative Commons License 

  Català    Česky    Deutsch    Eesti    English    Ελληνικά    Español    Français    Italiano  
  Latviski    Lietuviškai    Magyar    Nederlands    Polski    Português    Suomi    Svenska